Autos sind hässlich und machen Lärm

Tuttlingen hat mal wieder in dem Masterplan geschaut, und so beginnt meist ein Übel.

Mal einige Ausschnitte aus dem Masterplan 2025

Zuerst die Optik

Im Städtebau besteht die Aufgabe darin, die Straße vor der Alten Festhalle als urbanen Außenraum zu gestalten und die Autos herauszunehmen
Heute wirken die Heckenreihe und parkende Autos an der Weimarstraße als Barriere zum Landschaftsraum der Donau.
Das Bild des Wohnumfeldes wird hier von parkenden Autos und teilweise unattraktiven Straßenzügen dominiert.
Der Straßenraum ist von parkenden Autos dominiert und Übergänge sind teilweise unzulänglich gestaltet.
Die kleinteilige Parzellierung und der von parkenden Autos dominierte Straßenraum lassen wenig Spielraum für eine angemessene Wohnumfeldgestaltung.

Und jetzt der Lärm

Diese Planungen zum Radverkehr, Initiativen zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs, Konzepte zur optimalen Bewirtschaftung des Parkraums, Aktivitäten zur breiten Einführung eines öffentlichen und betrieblichen Mobilitätsmanagements sowie mögliche Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrslärms müssen nun angepasst, vorangetrieben und umgesetzt
werden.
Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrslärms durch Einführung von Tempo-30-nachts
Diese Planungen zum Radverkehr, Initiativen zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs, Konzepte zur optimalen Bewirtschaftung des Parkraums, Initiativen zur breiten Einführung eines öffentlichen und betrieblichen Mobilitätsmanagements sowie mögliche Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrslärms müssen nun angepasst, vorangetrieben und umgesetzt werden.
Auch für Tuttlingen wird derzeit daran gearbeitet. Es kann davon ausgegangen werden, dass an den Tempo-50-Straßen die Lärmgrenzwerte sowohl tagsüber als auch nachts überschritten werden. Eine adäquate und mittlerweile anerkannte Maßnahme zur Lärmminderung ist die Einführung von Tempo-30-nachts.
Die Einführung von Tempo 30 in der westlichen Innenstadt und östlich des Zentrums ist eine folgerichtige Ergänzung zu einem flächendeckenden Tempo 30 in Wohngebieten innerhalb des gesamten Stadtgebiets. Sie fördert die Sicherheit, vermindert Lärmbelastung und erspart gesonderte Radverkehrsanlagen.


Jetzt wissen wir, Autos sind böse, sie stören unsere Herrschaften im Rathaus. Autos sind häßlich, stören das Stadtbild und machen Lärm

Die Lösung hat er auch parat, fahrt Fahrrad wenn ihr nach Tuttlingen wollt. Das Rathaus macht alles damit Radfahren attraktiv wird. Es wird alles gemacht das Autos weg bleiben. Oder noch besser Leute kauft der Wohnbau Betonkisten ab.

Es gibt aber noch einige elitäre Gruppen die mit dem Auto in die Stadt dürfen. Sogar mit Parkplatz vor dem Rathaus, oder in der Fußgängerzone bei derStadtmühle. Die Autos bei der Stadtmühle sollen sicher die Verbindung, Alter und Moderne herstellen. So wie Stadtmühle und Wohnbau.

Nach dieser Lektüre wird mir die Tuttlinger Verkehrsplanung verständlicher.