Tuttlingen und Radler

Schuldig, ich bekenne ich bin Freund des radelns und der Radler. In meinen Augen sollten diese Verkehrsmittel soweit es geht getrennt werden. Und dort wo es nicht geht, sollte auf viel Sicherheit Wert gelegt werden.

Tuttlingen meint es gut mit seinen Radlern, in meinen Augen oft zu gut auf Kosten der Sicherheit. Der Sicherheit der Radler und manchmal auch der Fußgänger. Es gibt Schutzeinrichtungen, und es gibt Einrichtungen die den Radverkehr bevorzugen sollen.

Blauschilder


Zeichen 237 Das ist ein benutzungspflichtiger Radweg. Der Radfahrer muss, ob er will oder nicht den Radweg benutzen.

Aber, der Radweg muss auch benutzbar sein, und so wie er hier ist, ist er unbenutzbar. Die Wurzeln haben den Radweg beschädigt, und der Radweg ist zu schmal. Mal davon abgesehen, zwischen warteten Autos durchfahren geht nicht. Das Schild hätte schon seit Jahren entfernt werden müssen.

Der Radweg befindet sich in einer ( noch ) 30 Zone, und in diesen Zonen gibt es keine Radfahranlagen. Die Tuttlingen wollen das einfach nicht begreifen.

Die schlechteste aller Lösungen ist Zeichen 240. Fußgänger und Radfahrer teilen sich einen Weg. Auch hier ist Benutzungspflicht. Der Radfahrer muss auf dem Gehweg fahren, wenn der Gehweg innerorts mindestens 2,5m breit ist. Das bitte mit Schrittgeschwindigkeit.

Es gibt Dinge die sind einfach nur Unsinn. Das Bild ist am Busbahnhof in einer Tempo 20 Zone gemacht worden. Tempo 20 Zone, keine Blauschilder erlaubt. Zudem ist der Weg wegen den Bäumen und parkenden Autos dort zu schmal. Die Schilder müssen weg.

Hier sind mit einem Schild gleich zwei Wege gekennzeichnet.


Eigentlich wären hier zwei Schilder erforderlich. Eines für den Gehweg, und eines den Radweg. Die Wege liegen doch einiges auseinander, ist aber auch so klar. Interessant ist hier, die meisten Fußgänger benutzen den Radweg.

Zeichen 239 Gehweg bedeutet, hier haben Radfahrer nichts verloren. Außer durch Zusatzzeichen frei wird es erlaubt. Dann Schrittgeschwindigkeit.

Dieses Zeichen ist nur erforderlich wenn der Gehweg als solcher nicht erkannt werden kann.

Hier ist das Schild überflüssig.


Andere Radverkehrseinrichtungen


Schutzstreifen, ich halte sie für Gefährdungsstreifen.
Sie suggerieren, wenn jeder jenseits des Strich bleibt, ist der Seitenabstand groß genug. Das stimmt eben nicht, beim überholen eines Radlers sollte der Seitenabstand mindestens 1,5m betragen.

Dem Radler auf dem Bild ist der Schutzstreifen auch egal.

Das Bild ist in der Kreuzstraße gemacht worden.

In der Königstraße hat es auch Schutzstreifen ( Leitlinien ). Dürfen nicht in Tempo 30 Zonen sein.

Radfurten.

Es ist jedenfalls gut gemeint, aber mal wieder schlecht gemacht.

Das Bild wurde in der Alexanderstraße gemacht, und die liegt wie üblich in einer Tempo 30 Zone. Da sind solche Blauschilder und damit auch solche Graffiti nicht erlaubt.

Tempo 30 Zone heißt immer noch, rechts vor links ist der Normalfall. Nur in Ausnahmefälle darf davon abgewichen werden.

Aber Tuttlingen kann es auch richtig.

Entlang der Hauptstraße Bodenseestraße.

Aber auch richtig falsch.
Tempo 30 Zone, nicht an der Vorfahrtstraße, unklare Verkehrsregelung.
Die linke Furt ist völlig sinnlos, es gibt kein Verkehr in der Richtung. Es ist eine Einbahnstraße. Seit die Furt dort ist, habe ich schon einige Ortsunkundige da rein fahren sehen. Die Furt irritiert nur.

Erweiterter Aufstellstreifen. Der wo das erfunden hat muss Radfahrer hassen.

Der Aufstellstreifen ist vor Lichtzeichenanlagen vorgesehen. Aber Lichtzeichenanlagen sind in Tempo 30 Zonen nicht vorgesehen, sowenig wie solche Schutzstreifen und Aufstellflächen.

Zudem ist diese Aufstellfläche viel zu kurz ( 5m sollte es sein ). Hält ein Lkw an der zweiten Haltelinie, kann er die Radfahrer vor sich u.U. nicht sehen.

Am Seltenbach zur Königstraße.

Das Zeichen Z 1000-32 Radfahrer kreuzen von rechts und links, über dem Zeichen 205 Vorfahrt gewähren, sagt schlicht, hier kreuzt ein Radweg in beiden Richtungen. Ein Blick nach rechts, und dort hängt ein sinnloses Zeichen Gehweg. Das Schild 1000-32 ist so sinnlos wie das Zeichen Gehweg. Es gibt keinen Radweg.

Dafür fehlt unter dem Zeichen 214 Vorgeschriebene Fahrtrichtung ein Zeichen Radfahrer frei. Die dürfen nämlich nach links abbiegen.



Soweit mal zu den Radfahrern. Die haben glaube ich zuviel aus dem Masterplan abgeschrieben.