Tuttlingen und Verkehr

 

Zwei Welten prallen aufeinander

Im Verkehr ist eine einfache klare Sprache erforderlich. Viele Symbole wenig Text. Sowenig Information wie möglich, soviel Information wie nötig.

Zeichen haben immer eine Eindeutige Information. Werden zwei Zeichen verwendet ist die Information zweideutig. Ab drei Zeichen wird es konfus.

Zeichen 267 Verbot der Einfahrt

Jeder weiß, hier darf er nicht hineinfahren, er weiß aber auch, es kann einer herauskommen. Kommt einer heraus gelten die in §8 und §9 StVO festgelegten Regeln.
http://dejure.org/gesetze/StVO/8.html
http://dejure.org/gesetze/StVO/9.html




267
( Als Zusatzinfo. Es gibt bei den Zusatzzeichen
 Allgemeine Zusatzzeichen
 "Frei"-Zeichen
 Beschränkende Zeichen
 Besondere Zusatzzeichen )
Hier ein Zusatzzeichen 1022-10 Radfahrer frei


rad
Ab hier wird es problematisch. Was ist ein Markttag, und wann ist Markttag. Diese Definition ist falsch. Während dem Markt wäre genauer. aber auch schwammig. Diese Einschränkung ist unnötig. Schon die Marktordnung verbietet auf dem Markt Fahrräder. Zwei Verbote machen Verbotenes nicht noch verbotener. Also kann der Zusatz weggelassen werden. In Tuttlingen mit der Beschränkung,
frei außer an Markttagen
Zeichen 242 (Beginn eines Fußgängerbereichs)
Besagt, ab hier dürfen nur Fußgänger rein. Keine Fahrräder, keine Autos.
Es kann aber zugelassen werden das Fahrräder oder Lieferfahrzeuge einfahren dürfen. Dazu bedarf es eines Zusatzzeichen z.B.1022-10 Radfahrer frei.

Zusatzzeichen müssen immer unter dem Zeichen stehen für das sie gelten.
Kommt aus diesem Bereich jemand gilt der §10 StVO
http://dejure.org/gesetze/StVO/10.html
fuss
So sieht das Kunstwerk im Orginal aus.

Für die Vorfahrt gilt oben §8 und §9 StVO und unten § 10 StVO
Das ist für die Vorfahrtregelung sehr fatal. Zwei Regeln die sich widersprechen, ist wie eine Ampel die überall Grün hat.

Der zweite Widerspruch ist das Frei Zeichen. Zusatzzeichen gelten nur für das Zeichen das über dem Zusatzzeichen steht.
Beim Zeichen 267 dürfen Radfahrer rein, beim Zeichen 242 nicht, außer es würde ein zweites Frei-Zeichen angebracht.

Bis jetzt kann ich das noch lustig finden,
einfahrt
ab hier hört der Spaß auf

So sieht die Rückseite aus. Einmal fehlt auf dieser Seite das Radfahrer Freizeichen, ist nur eine Kleinigkeit, zum anderen ist da ein Zeichen 274-1 Zone 30 welches dort überflüssig ist, und es fehlt das Zeichen 243 Ende eines Fußgängerbereichs welches unbedingt sein muss.
Ein fehlendes Zeichen 243 bedeutet es gilt die Vorfahrtregelung §8 und §9 StVO wir bräuchten aber hier den §10 StVO.
radfurt
Zeichen 274 sagt nur aus, ab hier gilt Tempo 30. Die bevorzugte Regelung ist rechts vor links, Radfahrer fahren auf der Fahrbahn, Fußgänger können kreuzen.
Da in Tuttlingen ringsum solche Zeichen stehen, ist dieses Zeichen entbehrlich.

Der Radfahrer der jetzt kommt sieht. Regelung rechts vor links, eine Radfurt, und meint er hat Vorfahrt. Könnte hier das Letzte sein was er meint. Denn der Verkehr von rechts hat das Zeichen 301 ( Vorfahrt )

Der von rechts kommt hat nach §8 Abs.1.1 StVO und der Radfahrer nach §8 Abs.1 Vorfahrt.
30
Dieses Zeichen 243 Ende eines Fußgängerbereichs fehlt.

Dieses Zeichen 243 regelt die Vorfahrt an der Kreuzung.
§10 StVO sagt eindeutig, wer hier raus kommt, muss alle anderen Vorfahrt geben.

Der Stadt ist seit Wochen diese Gefahrenstelle bekannt. Sollte es dort zu einem Unfall kommen. Mögen sich die Unfallbeteiligten vertrauensvoll zur Schadensregulierung an die Stadt wenden.

243
Zum kenntlich machen der Gefahrenstelle Radfurt, es ist eine Gefahrenstelle weil dort keine Radfurt sein darf müsste noch ein Zeichen 205 aufgestellt werden.
205
So einfach wäre die Lösung beim Eingang in die Fußgängerzone
fuss
rad
Beim Ende der Fußgängerzone

Mehr braucht es nicht. Man könnte, muss aber nicht ein Zone 30 Schild montieren.

Der Rest ist völlig unnötiger Ballast der nur verwirrt.

Drei Zeichen, und kein Graffiti auf der Straße und das Problem ist kein Problem.
ende