Tempo 30 in Tuttlingen

Tempo 30 ist der neue Trend nicht nur in Tuttlingen.

Ziel dieser Politik ist es, motorisierter Verkehr erschweren, behindern und letztlich so weit es geht, vermeiden. Die Menschen dazu bringen, umzusteigen entweder in den ÖPNV oder auf das Fahrrad.

Anlage einer Tempo 30 Zone

Eine Tempo 30 Zone muss verschiedene Bedingungen erfüllen.

Definiert sind sie in StVO § 45 Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

(1c) Die Straßenverkehrsbehörden ordnen ferner innerhalb geschlossener Ortschaften, insbesondere in Wohngebieten und Gebieten mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte sowie hohem Querungsbedarf, Tempo 30-Zonen im Einvernehmen mit der Gemeinde an. Die Zonen-Anordnung darf sich weder auf Straßen des überörtlichen Verkehrs (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) noch auf weitere Vorfahrtstraßen (Zeichen 306) erstrecken. Sie darf nur Straßen ohne Lichtzeichen geregelte Kreuzungen oder Einmündungen, Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295), Leitlinien (Zeichen 340) und benutzungspflichtige Radwege (Zeichen 237, 240, 241 oder Zeichen 295 in Verbindung mit Zeichen 237) umfassen. An Kreuzungen und Einmündungen innerhalb der Zone muss grundsätzlich die Vorfahrtregel nach § 8 Absatz 1 Satz 1 („rechts vor links“) gelten. Abweichend von Satz 3 bleiben vor dem 1. November 2000 angeordnete Tempo 30-Zonen mit Lichtzeichenanlagen zum Schutz der Fußgänger zulässig.

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__45.html

Eigentlich ganz einfach so eine Zone

Es braucht nur, viele Fußgänger und Radfahrer die oft die Straßen kreuzen, und schon darf umgebaut werden. Oder auch wenig Fußgänger, eine Begründung findet sich immer.

Alle Kreuzungen haben die Vorfahrtsregelung rechts vor links. Ausnahmen sind nur für Linienbusse möglich. Ampeln dürfen nur dem Schutz der Fußgänger dienen. Leitlinien müssen entfernt werden. Die Straßen dürfen nur so breit sein das zwei Fahrzeuge gefahrlos aneinander vorbeifahren können.

Hier das Tuttlinger Modell einer Zone 30

Breite Straßen die mehrere Fahrstreifen und zusätzliche Busspuren haben. Viele Verkehrszeichen 306 ( Vorfahrtstraße ) die einfach nur durch Zeichen 301 ( Vorfahrt bis zu nächsten Kreuzung ) ersetzt wurden. Ampeln die nicht dem Schutz der Fußgänger dienen, sondern der Verkehrsregelung. Neue Ampeln wurden aufgestellt. Neue Fahrbahnmarkierungen, Leitlinien, Schutzstreifen wurden angelegt. Und wenn Google mich nicht anlügt, ist sogar eine Landesstraße in der Tempo 30 Zone